Achtsames Lesen

| 19. November 2011 | 1 Comment

Inmitten von Artikeln über die Wirtschaftskrise und die politischen Schwierigkeiten fand ich im Handelsblatt den Meiungskommentar von Tanja Kees mit dem Titel “Lesen gefährdet die Dummheit”. Diesen Werbespruch einer Düsseldorfer Buchhandlung nimmt die Kommentatorin zum Anlaß über die Bedeutung des Lesens zu schreiben. Tatsächlich lesen die Deutschen, wie viele andere westliche Nationen nicht mehr richtig. Die Flut an Informationen und Lesematerial insbesondere im Beruf hat tatsächlich dazu geführt, daß wir immer weniger richtig lesen. Meistens überfliegen wir die Texte mittlerweile und lesen nicht mehr zu Ende. Auch bei Zeitungen und Zeitschriften ertappen wir uns immer häufiger dabei, nur die Bilder und Grafiken zu sehen und den Artikel nur in einigen Teilen zu erfassen. Dieses “schlechte” Lesen ist nicht nur deswegen suboptimal, weil wir dadurch gar nicht mehr alle Informationen erfassen. Es gibt noch einen anderen viel wichtigeren Punkt: wir verlernen, das Lesen zu genießen und damit Momente der Achtsamkeit, Momente im Hier und Jetzt zu erleben. Dies sollte man versuchen zu ändern, indem man sich wirklich wieder Zeit nimmt zum Lesen. Wenn es es jetzt früher dunkel wird, sollte man genau das wieder mehr “üben”, anstatt mit dem Fernsehen wieder auf die Reizüberflutungsautobahn zu gehen.

Tags: ,

Category: Achtsamkeit

About the Author ()

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Chris sagt:

    …wie wahr, wie wahr. Öfter mal “offline” gehen und ein gutes Buch zur Hand nehmen. Toller Artikel – vielen Dank!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *