Yoga auf der AIDA Bella

| 3. Dezember 2010 | 0 Comments

Yoga während des Alltags zu integrieren ist nicht so leicht. Im Moment schaffe ich es lediglich einmal in der Woche in eine Yoga-Klasse zu gehen. Die morgendliche Yoga-Praxis ist irgendwie dem winterlichen Wetter und der morgendlichen Müdigkeit zum Opfer gefallen. Da ich weiß, wie gut Yoga mir tut, will ich aber meine morgendliche Praxis wiedererwecken. Wovon ich eigentlich erzählen wollte, war von meiner Yoga-Erfahrung auf der AIDA-Bella. Wir haben nämlich vor zwei Wochen eine Kreuzfahrt zu den Kanaren unternommen, beginnend von Palma de Mallorca, über Cadiz, Madeira, La Palma, Gran Canaria und Tanger und nach Palma de Mallorca zurück. Insgesamt wirklich ein tolles Erlebnis. Neben den Ausflügen habe ich es vor allem genossen, einfach auf den Ozean zu schauen und mich dadurch in einen meditativen Zustand zu versetzen. Am 2. Seetag von Cadiz nach Madeira haben wir uns dann zu einer Yoga-Klasse entschlossen, da dort ein “Yogi aus Indien” unterrichten wolle. Leider war dies auch der Tag des größten Seegangs. Die atlantische Dünung kam von der Seite und bewegte das Schiff über drei Meter hohe Wellen. Man mußte sich schon immer wieder am Schiff festhalten, insbesondere im Treppenhaus. Natürlich schwankte auch der Yogaraum und einige Asanas bekamen einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad, um das Gleichgewicht zu halten. Der Workshop “Yoga für Jedermann” dauerte 60 Minuten und war mit EUR 35,00 pro Person nicht gerade preiswert. Leider war auch der Workshop nicht so lohnend, wie gedacht. Für Anfänger war er jedenfalls nicht geeignet. Für den Yoga-Kenner gab es einige nette fortgeschrittene Asanas aus dem Hatha-Yoga. Allerdings empfand ich die häufig eingebauten Rückbeugen für einen nichtaufgewärmten Körper und aufgrund des Seegangs für eher nicht passend. Gleiches galt für die eingestreuten Pranayama Übungen, die meines Erachtens Anfängern, zu denen die meisten im Raum zählten, nicht ohne Grundlagen vermittelt werden sollten. Der Lehrer hatte offenbar auch nicht so rechten Spaß mit der Gruppe. Offenbar hatte er “Profis” erwartet. Der weitere Workshop “Yoga und Meditation” fand dann auch gar nicht erst statt, weil der Lehrer darauf hingewiesen hatte, daß der Meditationskurs nichts für Anfänger sei. Daraufhin gab es zu wenig Anmeldungen. Fazit: für den Anfänger war dieses Format ungeeignet und auch für den Fortgeschrittenen war es irgendwie zu chaotisch zusammengewürfelt. Sollte jemand von Euch daher auf der AIDA Urlaub und Yoga machen wollen, sollte man sich genau nach dem Kursinhalt erkundigen und gegebenenfalls vorher mit dem Lehrer sprechen. Ansonsten war diese Kreuzfahrt eine tolle Reise und hat mich sehr erholt.

Tags: , , , ,

Category: Allgemein

About the Author ()

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *