Yoga Journal erscheint auf Deutsch

| 17. November 2009 | 0 Comments

Habe am Wochenende die neue deutsche Ausgabe des Yoga-Journal gelesen und mir gedacht, daß ich in diesem Blog mal die Sachen erwähne, die mich besonders interessiert haben. Neben konkreten Yoga-Übungen gibt es in dieser Zeitung wie immer Artikel rund um Yoga, zum Yoga-Weg, der Philosophie, Ernährung und Berichte über Veranstaltungen.

Schön fand ich diesmal vor allem das Interview mit der Band “Element of Crime”, in dem versucht wird, Parallelen der Musik zu Yoga zu ziehen. Der Künstler wehrt sich allerdings häufig gegen zu große Ähnlichkeiten zum Yoga… Auch die einzelnen Stimmen zum Titelthema Forever Young sind interessant, insbesondere die Statements von Patricia Waldern. Aus der Einsicht, daß sich jederzeit alles ändern kann, zieht sie den Schluß, genau jetzt im jetzigen Moment glücklich zu sein. Dabei hilft Yoga, auch in schweren Zeiten. Das kann ich aus meiner Praxis bestätigen. Yogaübungen sorgen dafür, daß die Wellen des Alltages und des Lebens einen nicht völlig mitreißen. Man schafft sich durch Yoga einen Ruhe und Entspannungspol. Gumrmukh Kaur Kahalsa aus Los Angeles betont die Bedeutsamkeit der Dankbarkeit und Vergebung als wichtige Einstellung neben der eigentlichen Yoga-Praxis. Letztlich führen diese Einstellungen zur Ruhe im Geist, die viele durch Meditation und Yoga anstreben. Interessant war auch der Kommentar von David Life: er stellt sich den Geist, den Verstand, als innere Versammlung/innere Konferenz mit vielen Teilnehmern vor: bei ihm sind es die “Ich’s” aus den verschiedenen Lebensabschnitten. Das häufige Gedankenwirrwarr sieht er als Auseinandersetzung dieser verschiedenen Teile des Ichs. Manchmal sind diese inneren Gespräche hilfreich, manchmal aber auch schädlich. Früher sagte David Life, sei er selbst diese Versammlung gewesen. Durch Yoga habe er gelernt, diese Versammlung nur noch zu beobachten. Damit spricht er ein Mittel an, das in der Psychologie und im Bereich des NLP als Dissoziation bezeichnet wird, d.h. einfach gesagt: Abstand nehmen von seinem eigenen Gedankenstrom. Erwähnenswert als Yoga-Events sind die Yoga-Stunden des bekannten Yoga-Meisters Vijay Vyas im SPA Bereich des Berliner Adlon (auch für Nicht-Hotel-Gäste: www.adlon-day-spa.de) und die Veranstlatungen des Nightflight des Yoga Studios Vishnus Couch, bei der Yoga 100 Minuten lang bei Electro-beats und Ambient-Klängen durchgeführt wird. Mal was anderes. Vielleicht gehe ich da mal hin. Bis zum nächsten Mal.

Tags: , ,

Category: Allgemein

About the Author ()

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *